Pressorezeptoren

    Aus Medizin-Lexikon.de

    Rezeptoren in den Gefäßwänden der Karotiden und der Vorhöfe des Herzens, die den Blutdruck messen können. Sie stehen in Verbindung mit dem Kreislaufzentrum im Hirnstamm, wo ihre Informationen zu einer Steigerung oder Senkung des Blutdrucks führen. Die Weiterleitung der dazu notwendigen Befehle erfolgt über das vegetative Nervensystem.