Röteln

    Aus Medizin-Lexikon.de

    (lateinisch: Rubeola)

    Viruserkrankung. Mit leichtem Fieber und roten Hautflecken einhergehende, ansteckende, aber harmlose Kinderkrankheit. Seit den 1970er Jahren werden alle Kinder generell gegen Röteln geimpft, um die Krankheit auszurotten. Ein Ausbruch der Krankheit während einer Schwangerschaft führt zu Missbildungen des Kindes (Rötelnembrypathie).