Staphylokokken

    Aus Medizin-Lexikon.de

    auch: Traubenkokken;

    bakterielle Eitererreger, die auch auf der gesunden Haut leben wie Staphylococcus albus und sehr widerstandsfähig gegen Arzneimittel sein können wie der häufig in Abszessen, Furunkeln und Wundinfektionen gefundene Staphylococcus aureus. Inzwischen sind vor allem in Krankenhäusern besonders aggressive Stämme aufgetreten, die nur noch gegen ein sehr neues Antibiotikum empfindlich sind.

    Staphylokokken können neben Follikulitis und Furunkeln auch Erkrankungen des Körpers (Sepsis) hervorrufen, z.B. beim Toxic-Shock-Syndrom bei Frauen, die Tampons länger als 24 h in der Scheide belassen.