Tripper

    Aus Medizin-Lexikon.de

    auch: Gonorrhoe;

    Eiterfluss aus den Geschlechtsorganen durch das von Neisser 1879 so benannte Bakterium Gonokokkus (jetzt Neisseria gonorrhoeae). Tripper ist eine schwere Erkrankung, die fast nur durch den Geschlechtsverkehr übertragen wird. Die Krankheit setzt 1-3 Tage danach ein und ist beim Mann sehr schmerzhaft, während sie bei der Frau oft kaum bemerkt wird, besonders, wenn nicht auf Ausfluss geachtet wird. Zuerst entzündet sich die Harnröhre bzw. die Scheide, später werden innere Organe befallen, in denen die Eiterung ohne allzu starke Beschwerden chronisch werden kann. Erste Folge ist Sterilität mit Zerstörung der Hoden bzw. Eierstöcke. Später können, wie bei anderen chronischen Eiterungen, Gelenkrheuma (im typischen Fall starke Schwellung nur eines Gelenkes, meist des Knies, Monarthritis gonorrhoica) und Herzkrankheiten dazukommen. Schließlich kann der Erreger auch andere Organe wie Lungen, Mittelohr und Gehirnhaut befallen. Zwar ruft Tripper die Bildung von Antikörpern im Blut hervor, die nachgewiesen werden können, doch ist damit keine Immunität verbunden. Bekommt eine an Tripper erkrankte Frau ein Kind, so wird der Krankheit dadurch besonders der Weg in Gebärmutter und Eileiter geöffnet, so dass sie unfruchtbar wird (Einkind-Sterilität). Außerdem wird das Kind infiziert.