Wachstumshormon

    Aus Medizin-Lexikon.de

    auch: somatotropes Hormon; Abk.: STH;

    eines der Erweißhormone aus dem Vorderlappen der Hirnanhangdrüse (Hypophyse). Es fördert das Längenwachstum, nicht aber die Verknöcherung, regt die Eiweißbildung, die Fettverdauung und den Anstieg des Blutzuckers an. Seine Ausschüttung wird z.B. durch einen sinkenden Blutzuckerspiegel bewirkt.