Wasserbruch

    Aus Medizin-Lexikon.de

    (griechisch: Hydrozele)

    Vergrößerung des Hodensacks durch krankhafte Vermehrung der normalerweise minimalen Flüssigkeitsmenge in einer Hodenhöhle. Sie tritt bei Kindern kurz nach der Geburt infolge einer Quetschung des Hodensackes auf und verschwindet meist ohne besondere Behandlung. Im Alter ist die Bauchwassersucht (Aszites) eine häufige Ursache, oft tritt ein Wasserbruch auch ohne erkennbare Ursache auf. Die Unterscheidung von einem Leistenbruch erfolgt mittels Diaphanoskopie, d.h. Durchleuchtung mit einer Lampe, da Wasser das Licht durchscheinen lässt, Darm- oder anderer fester Inhalt aber nicht