Zöliakie

    Aus Medizin-Lexikon.de


    auch: Herter-Heubnersches Syndrom, intestinaler Infantilismus;

    Überempfindlichkeit gegen das Eiweiß "Gliadin" im Kleber von Getreidekörnern. Zöliakie tritt auf, sobald ein Kind erstmals Getreideprodukte zu sich nimmt. Die Krankheit geht mit heftigen, unstillbaren Durchfällen, rascher Gewichtsabnahme und Dyspepsie bis zur Dystrophie einher, und kann tödlich enden. Bei leichteren Formen treten heftige Darmkrämpfe und Blähungen auf, wie man sie auch bei einer Milchzuckerunverträglichkeit (Laktasemangel) sieht. Infolge der gestörten Darmtätigkeit entwickeln sich ein Vitamin-Eiweiß-Mangelsyndrom mit Blutarmut, eine Rachitis, Pellagra usw.