Zirrhose

    Aus Medizin-Lexikon.de


    Der Begriff leitet sich von dem griechischen Wort "zirrhos", das "gelb" bedeutet, her, weil zirrhotisches Gewebe gelb aussehendes Narbengewebe ist. Dieses entsteht unter einem chronischen Entzündungsreiz aus den weißen Blutkörperchen und einwandernden Bindegewebszellen (Granulationsgewebe) bei einigen chronischen Krankheiten, so besonders in der Leber (Leberzirrhose) bei chronischen Infektionen (Hepatitis) und Giftschädigungen (Alkohol). Da ein Narbengewebe sich zusammenzieht, geht eine Zirrhose fast immer mit einer Schrumpfung einher.