Zyankali

    Aus Medizin-Lexikon.de

    auch: Cyankalium; Kaliumzyanid; Summenformel: KCN;

    Kaliumsalz der Blausäure. Unter anderem im Amygdalin von Bittermandeln (d.h. im Samen des Mandelkerns; auch im inneren Kern (Samen) des Pfirsich- bzw. Aprikosenkerns enthalten). Es handelt sich um eine stark giftige Substanz, aus der sich mit sauer reagierenden Verbindungen Blausäure (Cyanwasserstoff) bildet: Bereits ca. 50 mg durch Einnahme, Einatmen und das Eindringen in die Haut (Vergiftungsanzeichen: rosiges Aussehen, Bittermandelgeruch des Atems, Atemnot) wirken beim (50 kg schweren) Erwachsenen tödlich. Blausäure lähmt die Zellatmung und führt im Organismus in kurzer Zeit zum Tod durch inneres Ersticken. Bei Vergiftungen ist unmittelbare ärztliche Behandlung bzw. Überführung in eine Klinik erforderlich.