Zygote

    Aus Medizin-Lexikon.de


    die befruchtete Eizelle. Sie ist das Verschmelzungsprodukt der Geschlechtszellen (Gameten). Die Zygote erhält bei der Befruchtung von der Eizelle das Zytoplasma und einen Zellkern mit einfachem (haploidem) Chromosomensatz (Chromosomen). Die Samenzelle (Vater) liefert ebenfalls einen haploiden Zellkern mit einfachem Chromosomensatz. Aus der Zygote entsteht durch wiederholte Zellteilungen ein neues, vielzelliges Lebewesen.