Peristaltik

aus: Medizin-Lexikon.de

rhythmische, über Hohlorgane, z.B. Magen, Darm, Blase, Gallenblase, Gebärmutter, fortlaufende Zusammenziehung ihrer Muskulatur (Ringmuskeln) mit dem Ziel, den Inhalt in einer Eigenbewegung zu transportieren. Rückwärts laufende Peristaltik heißt Anti-Peristaltik und führt z.B. zum Erbrechen oder Rückfluß von Darminhalt in den Magen.