Wo Kompressionsstrümpfe effektiv helfen können

aus: Medizin-Lexikon.de

Quelle / Copyright: Youtube / TheSimpleBiology

Es fängt schon damit an, dass man sich fragen könnte, ob viele Namen für ein oder dasselbe stehen, oder, ob man hinter den unterschiedlichen Ausdrücken auch verschiedene Wirkungen finden kann. Manche sprechen von Thrombosestrümpfen, andere reden von Stützstrümpfe und wieder andere meinen Kompressionsstrümpfen. Im allgemeinen Sprachgebrauch oft synonym verwandt, haben alle diese Strümpfe eine Gemeinsamkeit, sie unterstützen den Blutrückfluss aus den Beinen zum Herzen hin. Aber in der Anwendung und in der Wirkung können jedoch deutliche Unterschiede bestehen.

Der größte Unterschied zu medizinischen Kompressionsstrümpfen besteht darin, dass die Stützstrümpfe für Menschen mit gesunden Venen gedacht sind, denn sie bewirken nur eine leichte Kompression der Beine. So kann man schweren und müden Beinen bei längeren Phasen des Stehens oder Sitzens vorbeugen. Daher empfiehlt man auch öfters Reisenden, während sie länger sitzen müssen, beispielsweise im Flugzeug oder im Auto, Stützstrümpfen mit einer schwachen Kompressionswirkung zu tragen, um so einer Reisethrombose vorzubeugen. Man muss aber dabei wissen, dass Stützstrümpfe niemals medizinische Kompressionsstrümpfe ersetzen können.

Anwendungsbereiche der Strümpfe

Wenn man zum Beispiel an einer Erkrankung der Venen oder Lymphbahnen leidet, wird man zur Behandlung medizinische Kompressionsstrümpfe verschrieben bekommen. Zu diesen Erkrankungen zählen Krampfadern, Thrombosen, Lymphödeme oder Venenentzündungen. Die medizinischen Kompressionsstrümpfe bestehen aus einem elastischem Gewebe. Man bekommt sie in vier verschiedenen Kompressionsklassen mit einer entsprechend zunehmenden Druckstärke. Entlang des Beines weisen diese immer einen definierten Druckverlauf auf.

Kompressionsstrümpfe die eine leichte bis mittlere Kompressionsklasse haben, kann man auch zum präventiven Tragen empfehlen. Auf der Website von Ofa kann man sich einige Beispiele und Modelle zum Thema Kompressionsstrümpfe anschauen. Wer eine bestmögliche Wirkung durch Kompressionsstrümpfe erzielen möchte, sollte den Hausarzt aufsuchen und sich bei einem Verdacht einer Venenerkrankung zu einem Facharzt überweisen lassen. Danach kann man sich im Sanitätsfachhandel richtig versorgen.

Wo Kompressionsstrümpfe noch verwendet werden

Meist bringt man Kompressionsstrümpfe vor allem mit alten Leuten und Krankheiten in Verbindung. Doch nicht nur bei Krankheiten oder körperlichen Gebrechen finden Kompressionsstrümpfe und Kompressionskleidung ihren Einsatz. Oftmals helfen sie auch manchen Sportlern beim Training. Die, die so etwas anwenden wollen erhoffen sich durch Kompressionskleidung eine erhöhte Leistungsfähigkeit und geringere Verletzungsanfälligkeit. Doch auch für das subjektive Empfinden von Sportlern soll die Kompressionskleidung eine positive Wirkung haben. Vor allem bei Läufern sind Kompressionsstrümpfe sehr beliebt, denn sie bieten wohl bei Langstrecken eine Unterstützung für die Muskulatur und Blutzirkulation. Einige Läufer fühlen sich dadurch ausdauernder und meinen, dass sie nach langen Läufen weniger Zeit zur Regeneration benötigen würden.

Dieses Gefühle wird wahrscheinlich vor allem subjektiv sein, aber es ist dennoch sehr wichtig. Welche Leistungen abgerufen werden können, hängt auch mit dem Komfort des jeweiligen Sportlers zusammen. Diesen Komfort können zum Beispiel komfortable Schuhe bieten oder eben auch Kompressionsstrümpfe. Da es aber noch keine aussagekräftigen Studien zu diesem Thema im Sportlerbereich gibt, hilft dementsprechend vor allem das einzelne persönliche Gefühl. Gerade ein geübter Läufer wird schnell merken, ob es einen Unterschied gibt oder eben nicht. Am Ende muss es wohl jeder für sich selbst ausprobieren und testen. Kategorie:Magazin