Zungenentzündung

aus: Medizin-Lexikon.de

auch: Glossitis;

häufig Begleiterscheinung anderer Erkrankungen (Infektionskrankheiten, Magen- und Darmerkrankungen). Eine Zungenentzündung findet beleitend bei Scharlach ("Himbeerzunge) und Typhus sowie bei Stomatitis ulcerosa (Mundfäule), nach Verletzungen und Verbrühungen. Besondere Formen sind die Möller-Hunter-Glossitis mit hochroten Flecken an der Zunge und starkem Zungenbrennen bei der Perniziosa. Die phlegmonöse Zungenentzündung tritt nach infizierten Verletzungen auf; sie kann infolge Schwellung und Übergreifen auf den Mundboden zu Atemnot führen (Angina Ludovici) und in eine Zungenatrophie übergehen. Die Glossitis dissecans ist eine chronische Zerklüftung der Zunge durch Einrisse von der Oberfläche her.