Karies

aus: Medizin-Lexikon.de

(lateinisch „Morschheit, Fäulnis“)

auch: Zahnfäule; verbreitete Zahnerkrankung, die das Hohlwerden der Zähne verursacht. Sprünge im Schmelzüberzug lassen Fäulnisbakterien in das weichere Zahnbein (Dentin) eindringen. Im Zahn entsteht ein Fäulnisherd, der bei weiterer Ausbreitung in Zahnhöhle und Zahnnerven Schmerzen hervorruft. Erkennbar ist Karies an der Dunkelfärbung des Zahns. Je früher der Zahnarzt eingreift, desto leichter kann er den Zahn erhalten.