Acetylcholin

aus: Medizin-Lexikon.de

physiologischer Gegenspieler des Adrenalins; wird bei Erregung des Vagus an dessen Enden freigesetzt, desgleichen in den Ganglien. Im Körper durch ein Enzym, die Acetylcholinesterase, unwirksam gemacht.

Wirkungen unter anderem: Blutdrucksenkung, Hemmung der Herzschlagfrequenz, Zusammenziehung der glatten Muskulatur, Anregung der Sekretion der Speicheldrüsen, Verengung der Pupille.