Künstliches Herz

aus: Medizin-Lexikon.de

  1. Herz-Lungen-Maschine; Gerät zur vorübergehenden Ausschaltung der Herz- und Lungenfunktion. Dabei wird das Blut im Oxygenator mit Sauerstoff angereichert und von einer Pumpe in den Körper zurückgeführt. Ein künstliches Herz ermöglicht Operationen an blutleeren und stillgelegten Herzen oder Transplantationen.
  2. auch: Kunstherz; Herzprothese aus Kunststoff, die erstmals 1969 in den USA einem Menschen vorübergehend eingesetzt wurde. Ein mechanisches Herz mit der Bezeichnung "AbioCor" wurde erstmals im Juli 2001 in den USA einem Patienten eingepflanzt. "AbioCor" ist ein ca. ein Kilogramm schweres Gerät aus Titan und Kunststoff. Es ersetzt das menschliche Herz vollständig und arbeitet eigenständig. Das Kunstherz ist lediglich über Schläuche mit den Blutgefäßen des Patienten verbunden; eine Energieversorgung findet elektrisch über die Haut statt. Dies ermöglicht dem Patienten ungehinderte Bewegungsfreiheit.