Metastase

aus: Medizin-Lexikon.de

Tochtergeschwulst, meist gebraucht für Krebsgeschwülste, die durch einzelne Zellen, die aus einer Geschwulst durch Blut oder Lymphe fortgeschwemmt wurden, an neue Körperstellen übertragen wurden. Die ersten Metastasen treten meist in den nächstgelegenen Lymphknoten auf. Das Erscheinen von Metastasen ist ein schlechtes Zeichen, da es oft nicht mehr gelingt, sie alle zu entfernen. Man spricht dann von "Metastasierung" oder "Generalisierung" des Krebses. Gelegentlich bezeichnet man auch Eiterherde, die auf dem Blutwege in verschiedenen Organen entstanden sind, als Metastasen.