Mund-zu-Mund-Beatmung

aus: Medizin-Lexikon.de

Atemspende, künstliche Beatmung, bei welcher der Retter seine ausgeatmete Luft dem Verunglückten in den Mund "einbläst". Bevorzugen sollte man allerdings die Mund-zu-Nase-Beatmung, da sie einfacher durchzuführen ist. Dabei umschließt der Retter die Nase des Verunglückten mit den Lippen und bläst seine Ausatemluft in die Nase ein (Erste Hilfe).