Rachitis

aus: Medizin-Lexikon.de

(griechisch: rhachis, "das Rückgrat")

auch: englische Krankheit (da zum ersten Mal in englischen Industriegebieten im 17. Jh. beschrieben);

bei Kindern im Alter von 2-4 Monaten beginnende Erkrankung der Knochen. Erstes Anzeichen ist eine starke Neigung zum Schwitzen, besonders des Hinterkopfes, der auffällig weich wird. Etwas später treten Auftreibungen der Knorpel-Knochen-Grenzen der Rippen auf (Rosenkranzbildung) eine Trichterbrust oder Hühnerbrust entsteht. Das Lungenwachstum wird behindert. Ursachen sind eine mangelnde Sonneneinstrahlung und ein daraus resultierender Vitamin-D-Mangel sowie Ernährungsfehler. Heute ist die Krankheit wegen der ab der Geburt durchgeführten Prophylaxe mit Gabe von Vitamin-D-Tabletten selten geworden.