Wundliegen

aus: Medizin-Lexikon.de

(lateinisch: Decubitus)

Folge längeren unbeweglichen Liegens auf einer Körperstelle. Kann der Kranke sich nicht häufig umdrehen, wird die Blutversorgung der am meisten belasteten Hautstellen derart behindert, dass sie absterben und große Druckgeschwüre entstehen, die schlecht heilen.

Die Verhütung des Wundliegens ist nur durch sorgfältige Pflege möglich. Beim Kranken muss eine vollständige Druckentlastung durch häufige Umlagerung, Lagerungshilfsmittel etc. durchgeführt werden. Unterstützend zur Druckentlastung ist die Hautpflege bei älteren Menschen ein wichtiger Aspekt der Vorbeugung von Wundliegen. Dabei sollte die Haut täglich schonend gereinigt und gründlich inspiziert werden.