Thalamus

aus: Medizin-Lexikon.de

ein Teil des Zwischenhirns. Der Thalamus ist eine paarige, aus mehreren Kernen bestehende graue Masse (Neuron), die als Zwischenstation für alle nicht an höhere Sinnesorgane gebundenen Sinneseindrücke auf ihrem Weg zur Großhirnrinde (Gehirn) dient. Gemeinsam mit benachbarten Großhirnkernen ist er ein wichtiges Zentrum für affektbetonte Reaktionen und Empfindungen. Auch Zentren des vegetativen Nervensystems finden sich hier, sowie in der benachbarten hypothalamischen Region (Hypothalamus).