Alter

    Aus Medizin-Lexikon.de

    allgemein die Lebensdauer eines Lebewesens.

    Mit wachsender durchschnittlicher Lebenserwartung (in Deutschland Männer 80, Frauen 87 Jahre) ist das Alter auch in sozialpolitischer Hinsicht zu einem immer wichtigeren Lebensabschnitt geworden (Rentenfinanzierung, Pflegeversicherung).

    Das Altern bezeichnet die Biomorphose der Vorgänge im menschlichen oder tierischen Organismus mit der Tendenz einer fortschreitenden Leistungsminderung; bedingt durch allmählichen Verlust der Fähigkeit der Zellen, sich zu vermehren und zu erneuern. Es ist ein ständiger physischer und auch psychischer Prozess, der in den Frühphasen als Reifung, später als Abbau erfahren wird. Das physiologische Altern beginnt bereits mit der Embryonalentwicklung und endet mit dem Tod.