Kohlenhydrate

    Aus Medizin-Lexikon.de

    auch: Saccharide;

    Kohlenhydratreiche Lebensmittel.jpg Gruppe organisch-chemischer Verbindungen aus Wasserstoff und Sauerstoff (im Verhältnis 2:1) und Kohlenstoff, die neben den Fetten und Proteinen die organischen Nährstoffe für Mensch und Tier bilden.

    Unterteilt werden Kohlenhydrate in Monosaccharide, Oligosaccharide und Polysaccharide. Monosaccharide sind Einfachzucker. Sind zwei bis acht Monosaccharide miteinander verbunden, so spricht man von Oligosacchariden. Mehr als acht Monosaccharide bilden Polysaccharide.

    Zu den Kohlenhydraten gehören die Zuckerarten (Glukose und Fruchtzucker), Stärke, Zellstoff, Dextrine, Glykogen.

    Kohlenhydrate entstehen bei der pflanzlichen Kohlensäure-Assimilation und werden durch Verbrennung (zu Kohlendioxid und Wasser) im Körper zur Energiegewinnung verwendet oder teilweise in Fett umgewandelt.

    Das einfachste Kohlenhydrat ist das Glycerinaldehyd (2,3-Dihydroxypropanal).