Brucellose

    Aus Medizin-Lexikon.de

    Sammelbezeichnung für weltweit verbreitete Infektionskrankheiten bei Mensch und Tier, die durch Brucellen bedingt sind. Bei Tieren (Schaf: Brucella melitensis, Maltafieber; Rind: Brucella abortus, Bang-Krankheit; Schwein: Brucella suis, Schweinehüterfieber) führt sie zu Fehlgeburten ("seuchenhaftem Verkalben"). Die Übertragung geschieht durch den Genuss verseuchter Milchprodukte und infizierten Fleisches oder durch direkte Berührung. Bei Tierpflegern, Fleischern und Tierärzten gehören die Brucellose zu den anerkannten Berufskrankheiten. Beim Menschen sind die Krankheitserscheinungen meist nicht gefährlich, können sich aber lange mit regelmäßigen Fieberanfällen hinziehen, weswegen Verwechslungen mit Rückfallfieber und Malaria möglich sind. Eine chronische Brucellose erzeugt ebenso wie andere chronische Infektionskrankheiten Gelenkrheumatismus und Leberschädigungen. Typisch sind die starken Schwellungen aller Lymphknoten.