Burnout-Syndrom

    Aus Medizin-Lexikon.de

    (burnout: englisch "Ausgebranntsein")

    körperliche und geistige Erschöpfung mit Gefühlsabstumpfung und Versagensängsten. Das Burnout-Syndrom tritt vor allem in Berufen mit hoher Daueranspannung (soziale Berufe, Führungspositionen etc.) auf und wird durch Überlastung des Einzelnen begünstigt. Da dieser keine Ausweich- oder Kompensationsmöglichkeiten hat, muss er die als belastend erlebte Situation weiter ertragen. Da die Ursache meistens im System liegt, profitieren die Betroffenen nur wenig von einer Psychotherapie oder Erholungsphasen. Kommt es zum Zusammenbruch, bleibt oft nur der Weg aus dem Beruf.