Cholera

    Aus Medizin-Lexikon.de

    eine akute fieberhafte Darmerkrankung.

    Nach einer Inkubationszeit von 1-4 Tagen verläuft die Krankheit im Allgemeinen in vier Stadien: 1. Inkubationszeit ohne charakteristische Symptome; 2. Stadium des Ausbruchs mit plötzlich auftretenden sehr heftigen Brechdurchfällen, Muskelkrämpfen und Fieber. "Reiswasser"-artiger Stuhlgang. Innerhalb von 24 Stunden werden viele Liter Wasser ausgeschieden. Ohne Behandlung trocknet der Kranke aus, bekommt oft unstillbaren Schluckauf bei eingeschränktem Bewusstsein; 3. bei schweren Infektionen häufig Kollaps. Der Kranke stirbt; 4. in Fällen, in denen kein Kollaps erfolgt (30?50 %) , befindet sich der Kranke im so genannten Reaktionsstadium, wo die akuten Symptome verschwinden, der Stuhl fester und gefärbter wird. In günstigen Fällen erfolgt innerhalb einer Woche Genesung. In ungünstigen Fällen stellen sich durch den Wasserverlust Nierenkomplikationen ein, die zur Harnvergiftung (Urämie) führen.

    Beim Ausbruch einer Choleraepidemie können die Krankheitszeichen sehr untypisch sein - vom leichten Durchfall bis zum schweren Brechdurchfall und der Cholera sicca (ohne Durchfälle und Erbrechen), die rasch zum Tode führen kann.

    Die Cholera-Erreger halten sich im allgemeinen nicht länger als drei Monate im menschlichen Darm auf. Der Nachweis der Cholera-Vibrionen erfolgt bakteriologisch.