Desensibilisierung

    Aus Medizin-Lexikon.de


    Beseitigung einer Überempfindlichkeit. Die Methode besteht darin, einem Patienten den Stoff, auf den er allergisch reagiert, in langsam steigenden Mengen meist als subkutane Injektion, zu verabreichen, um ihn daran zu gewöhnen. Manchmal gibt man gleichzeitig Mittel, die die Überempfindlichkeitsreaktion mildern. Erfahrungsgemäß kann man nur einige der allergischen Krankheiten damit beeinflussen, vor allem Heuschnupfen und Asthma lassen sich damit zeitweise heilen, wenn das Allergen (Allergie) bekannt ist.