Dreitagefieber

    Aus Medizin-Lexikon.de

    eine in den europäischen und amerikanischen Ländern zwischen 10. und 45. nördlichem Breitengrad auftretende epidemische Viruskrankheit mit kurzem, grippeähnlichem Verlauf. Überträger ist die Mücke Phlebotomus pappatasii, deshalb auch Pappatacifieber oder Sandfliegenfieber genannt. Die im Sommer auftretende Krankheit beginnt plötzlich mit hohem Fieber, heftigen Kopf-, Rücken-, Augen- und Muskelschmerzen. Sie ist nahe mit dem Denguefieber verwandt, doch fehlen Hautausschläge. Die Inkubationszeit beträgt im Allgemeinen 5 Tage. Spezielle Heilmittel sind nicht bekannt oder erforderlich.

    eine virusbedingte, rasch und heftig verlaufende Krankheit bei Kindern in den beiden ersten Lebensjahren.

    Form der Malaria (Malaria tertiana).