Eythropoietin

    Aus Medizin-Lexikon.de

    Hormon, das von den Nieren produziert wird und die Herstellung von roten Blutkörperchen im Knochenmark steuert. Dazu messen die Nieren den Sauerstoffgehalt des Blutes: sinkt er für längere Zeit ab, z.B. bei längeren Aufenthalten in Hochgebirgen, werden mehr rote Blutkörperchen hergestellt und umgekehrt.