Fettverdauung

    Aus Medizin-Lexikon.de

    Die Verdaulichkeit und Bekömmlichkeit der Fette hängt von ihrer Zusammensetzung ab. Festere Fette mit hohem Schmelzpunkt und im nicht emulgierten Zustand, wie Talg, sind schwerer verdaulich als die Milchfette mit ihrer Tröpfchenstruktur und die flüssigen Öle. Letztere belasten auch im Fettstoffwechsel die Blutflüssigkeit nicht mit kleinsten Fetttropfen (Fetttrübung). Leber- und Gallenkranke sind hierfür sehr empfindlich.