Gliom

    Aus Medizin-Lexikon.de


    Geschwulst, die vom Stützgewebe des Zentralnervensystems, der Neuroglia, ausgeht. Gliome kommen im Gehirn, seltener im Rückenmark und auch im Auge vor. Es gibt verschiedene Arten; besonders bösartig, rasch und infiltrierend wachsend sind die Glioblastome, bei denen die Behandlungserfolge (Operation und Bestrahlung) weniger günstig sind als bei den im allgemeinen langsamer wachsenden und besser operablen Oligodendrogliomen und Astrozytomen (Gehirngeschwulst, Gehirnchirurgie).