Halluzination

    Aus Medizin-Lexikon.de

    (lateinisch: alucinatio, "gedankenloses Reden")

    Sinnestäuschung. Wahrnehmung, die von den Betroffenen als real empfunden wird, obwohl kein entsprechender Umweltreiz vorliegt. Dabei kann jeder Sinn betroffen sein. Am häufigsten sind Halluzinationen bei Psychosen, Delirien und Hirnreizungszuständen (Vergiftungen, Epilepsie, nach Hirnverletzung, durch Wirkung von Halluzinogenen).

    Man unterscheidet:

    akustische Halluzination: Stimmenhören, z.B. bei Schizophrenie;

    haptische, taktile Halluzination: im Bereich der Hautsinne; Missempfindungen wie Stiche, Berührungen, Elektrisieren;

    olfaktorische Halluzination: Geruchshalluzination;

    gustatorische Halluzinationen: Störung des Geschmackssinnes, bei dem z.B. vermeintliches Gift geschmeckt wird;

    optische Halluzination: Halluzination des Gesichtssinns; z.B. Wahrnehmung von Personen, Tieren, Gegenständen.