Wadenkrampf

    Aus Medizin-Lexikon.de

    eine schmerzhafte Dauerkontraktion des Wadenmuskels, die meist nur durch heftiges Hochdrücken der Fußspitze wieder gelöst werden kann. Er tritt besonders nachts im Bett sowie bei Unterkühlung (Schwimmen) und Überanstrengung auf. Bei Menschen, die häufig unter Wadenkrampf leiden, findet man manchmal zu wenig Kalzium im Blut. Öfter besteht ein Magnesiummangel. Diese beiden Stoffe helfen auch, wenn kein Mangel nachzuweisen ist. Häufig ist der Wadenkrampf Symptom einer Kreislaufstörung. Ferner tritt er bei starker Austrocknung des Körpers (Exsikkose), Hitzschlag, hohem Fieber und bei verschiedenen Nervenkrankheiten auf.