Hirnnervenpaare

aus: Medizin-Lexikon.de

auch: Hauptnervenpaare;

Von jeder Hemisphäre des Gehirns der Wirbeltiere gehen zwölf Hirnnerven ab. Diese versorgen teils Muskeln, teils leiten sie Sinnesempfindungen zum Gehirn.

Sie sind von vorn (rostral) nach hinten (dorsal) und von oben (kranial) nach unten (kaudal) mit römischen Ziffern durchnummeriert:

I – Riechnerv

       (Nervus olfactorius)II - Sehnerv

       (N. opticus)III - Augenbewegungsnerv

       (N. oculomotorius)IV - Augenrollnerv

       (N. trochlearis)V - Drillingsnerv

       (N. trigeminus)VI - Augenabziehnerv

       (N. abducens)VII - Gesichtsnerv

       ''(N. facialis) ''VIII - Hör- und Gleichgewichtsnerv

       (N. vestibulocochlearis)IX - Zungen- und Rachennerv

       ''(N. glossopharyngeus) ''X - Eingeweidenerv

       (N. vagus)XI - Beinerv

       (N. accessorius)XII - Unterzungennerv

       (N. hypoglossus)(Allen oben aufgeführten lateinischen Begriffen wird das Wort Nervus = Nerv, abgekürzt N., vorausgestellt.)