Eingeweidesenkung

    Aus Medizin-Lexikon.de

    auch Enteroptose;

    meist ein Symptom der Bindegewebsschwäche, die sich in Verdauungsstörungen, Blähungen und Verstopfung äußert und durch einen Tiefstand von Magen (Gastroptose), Darm (Coloptose) oder anderer Eingeweide (Leber, Niere, Milz) entsteht. Sie kann angeboren sein oder durch vorübergehende Überdehnung der Bauchwand, bei Schwangerschaften, Fettsucht oder durch Hustenstöße entstanden sein. Im Stehen fällt dabei der untere Teil des Leibes nach vorne, meist besteht ein Hohlkreuz, das seinerseits Beschwerden im Kreuz und an den Beinnerven verursachen kann.