Tollkirsche

    Aus Medizin-Lexikon.de

    (Atropa belladonna)

    Nachtschattengewächs mit hoch giftigen, kirschenähnlichen, schwarzen Beeren. Die Tollkirsche ist in Süd- und Mitteleuropa bis Kleinasien und dem Kaukasus verbreitet. Die ein bis zwei Meter hohe, ausdauernde Pflanze mit großen, ovalen Blättern wächst vor allem auf Waldlichtungen. Aus den Beeren, Blättern und Wurzeln der Tollkirsche gewinnt man Atropin, aus dem verschiedene Arzneimittel hergestellt werden. Nach dem Verzehr von Tollkirschen tritt nach Halluzinationen und Krämpfen der Tod ein, besonders schnell bei Kindern.